Wichtige Termine und Meilensteine im Jahr

Image

15. Juni 2019

Mitteilungspflichten vor Festsetzung von Ausbildungsbudgets

Die Träger der praktischen Ausbildung

  1. Träger der praktischen Ausbildung nach § 5 Abs. 1 und 2 PflAFinV
  • Name und Anschrift des Trägers der Einrichtung sowie Bankverbindung
  • Name und Anschrift des Trägers der praktischen Ausbildung und Angabe einer vertretungsberechtigten Person
  • Zeitpunkt und Art des Abschlusses
    • Abschluss nach § 1 Abs. 1 PflBG Pflegefachfrau/-mann
    • Abschluss nach § 58 Abs. 1 PflBG Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
    • Abschluss nach § 58 Abs. 2 PflBG Altenpfleger/-in
  • vertraglich pro Ausbildungsjahr vorgesehene Ausbildungsvergütung je Auszubildende oder Auszubildendem sowie den Arbeitgeberbruttobetrag
  • Zahl der voraussichtlichen Ausbildungsverhältnisse im Finanzierungszeitraum augeschlüsselt nach Vollzeit und Teilzeit

15. Juni 2019

Mitteilungspflichten zur Aufteilung des Finanzierungsbedarfes zum 15. Juni

Träger der ambulanten Einrichtungen nach § 11 Abs. 2, 3 und 4 PflAFinV

  • Anteil der Vollzeitäquivalente, der nach dem SGB XI auf Pflegeleistungen entfällt (bitte Erläuterungen unter Informationen beachten)
  • Anteil der Vollzeitäquivalente, der nach dem SGB XI auf Pflegeleistungen entfällt
  • Anzahl der in den 12 Monaten vor dem 01. Januar des Festsetzungsjahres nach dem SGB XI abgerechneten Punkte

2 Monate vor Ausbildungsbeginn
(bezogen auf das jeweilige Ausbildungsverhältnis)

Aktualisierung der Angaben nach § 5 Abs. 1 Nr. 1 Anlage 2 PflAFinV

Die Träger der praktischen Ausbildung und die Pflegeschulen teilen dem Ausbildungsfonds eine Aktualisierung der Angaben zur Festsetzung der Ausbildungsbudgets nach Anlage 2 der PflFinV sowie der Zahl der voraussichtlichen Ausbildungsverhältnisse bzw. Schülerzahlen im Finanzierungszeitraum mit.


laufend:

Jede eingetretene Änderung in den Angaben  zur Festsetzung des Ausbildungsbudgets nach Anlage 2 PflFinV teilen die Träger der praktischen Ausbildung und die Pflegeschulen unverzüglich mit.

Bei sämtlichen Änderungen teilen die Pflegeschulen zusätzlich mit, ob wegen der Änderung der Schülerzahl eine Klasse neu eingerichtet wird oder wegfällt.

15. September 2019

Berechnungsschema zum Ausbildungsbudget

Berechnungsschema



* Die Kosten der Ausbildung setzen sich aus den Mehrkosten der Ausbildungsvergütung, den Kosten der praktischen Anleitung einschließlich der Kosten der Praxisanleitung sowie den Betriebskosten der Pflegeschulen einschließlich der Kosten der Praxisbegleitung zusammen. Grundlage für die Mehrkosten der Ausbildung ist, dass die praktische Arbeitsleistung von Auszubildenden für die Einrichtung als Vorteil verwertbar ist.

Der Wertschöpfungsanteil von beispielsweise 9,5/1 bedeutet, dass die Arbeitsleistung von 9,5 Auszubildenden für die ausbildende Einrichtung derjenigen Arbeitsleistung einer vollausgebildeten Pflegefachkraft entsprechen soll. Diese als Wertschöpfung verwertbare Arbeitsleistung soll nicht Gegenstand der Ausbildungsfinanzierung sein.


 

15. September 2019

Ermittlung des Finanzierungsbedarfs

Ermittlung des Finanzierungsbedarfs



* Die Liquiditätsreserve soll die Finanzierung zusätzlicher Ausbildungsplätze im Finanzierungsjahr sichern sowie Liquiditätsschwankungen ausgleichen.

** Die Verwaltungskostenpauschale soll die Verwaltungs- und Vollstreckungskosten des Ausbildungsfonds abdecken.


 

15. September 2019

Aufteilung des Finanzierungsbedarfs

Aufteilung des Finanzierungsbedarfs

Kontakt